Intersexualität, intersexuell

Medizinischer Sammelbegriff, unter dem verschiedene Erscheinungsbilder und sogenannte →Syndrome subsummiert werden. Ursprünglich 1915/16 geprägt von dem Genetiker Richard Goldschmidt um zu betonen, dass auch bei der Ausbildung der menschlichen Geschlechtsmerkmale eine „lückenlose Reihe“ geschlechtlicher Zwischenstufen zwischen „weiblich“ und „männlich“ existiert. Der Begriff wurde 2006 in der medizinischen Begrifflichkeit international durch →DSD ersetzt, ist aber in vielen Zusammenhängen immer noch gebräuchlich. Der Begriff intersexuell wird auch von intergeschlechtlichen Menschen als (neutrale) Eigenbezeichnung verwendet.

(Quelle: Barth/Böttger/Ghattas/Schneider (Hg.): Inter. Erfahrungen intergeschlechtlicher Menschen in der Welt der zwei Geschlechter. Berlin: NoNo Verlag 2013)

Zu den Begriffen